21 Juni 2006

Wir stellen ein!

Und zwar Freiwillige, die mir die unsägliche Qual ersparen meine eigenen Texte nochmal durchlesen und auf Flüchtigkeitsfehler untersuchen zu müssen...
Nennt mich exzentrisch (aber laut!), doch ich bring das nicht... wenn ich die Fehler nicht beim Schreiben oder den ersten 5 Minuten danach zufällig finde und ausbessere,..
Ich habe eine Phobie vor meinen eigenen Texten. Künstlerische Schizophrenie. Oder eine ideale Ausrede für die eigene Faulheit.

Wer also Deutsch in Wort und Schrift vollkommen beherrscht und starke Nerven hat, der möge vortreten! Bitte!

Sie haben gewonnen!

Nein. Nicht die WM. Nichtmal ein WM-Spiel, bei dem keiner so genau weiß wieso er jubelt.
Nein. 300€. Die hab ich gewonnen. Allerdings nicht im eigentlich Sinne, denn ich bekomme dieses Geld nicht, ich darf es zahlen. Ich habe nämlich ein weiteres Jahr Internet gewonnen.
Wo in den AGB von 4 Wochen Kündigungsfrist die Rede ist, da spricht man bei der Hotline von 60 Tagen. Kein Wunder beschwert sich da Niemand über eine Wochenarbeitszeit von 40 Stunden. Hoffen wir, dass sie ebensolange schwanger, krank oder inhaftiert sind... ich kann solange ja in Freiheit surfen. Schwacher Trost. Tröstlich war hingegen, dass ich mich dafür nicht über die Telekom und noch weniger über die Post aufregen musste. Sollte ich gar in eine Parallelwelt abgerutscht sein, in der ein so charmanter kleiner Reseller wie GMX einen zwar so gut es geht übers Ohr haut, die Telekom und die Post hingegen freundlich und entgegenkommend mit 6 Werktagen Kündigungsfrist und sogar Gumibärchen aufwarten?
Während ich mich nun kopfüber in mittelgroßer Gebirge aus Unterlagen stürze bleibt nur zu sagen:
5 vor 12 ist trotzdem zu spät, wenn die Verarberedung um 10 war.
free webpage hit counter